News


Stellungnahme der DGGG empfiehlt FEMTELLE uPA PAI-1 Test

Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe veröffentlicht Stellungnahme zum Nutzen des FEMTELLE uPA PAI-1 Tests Die DGGG b... mehr...

Leitlinien empfehlen den FEMTELLE uPA/PAI-1 Test

Der uPA PAI-1 Test wird von Leitlinien auf höchstem Evidenzniveau für die klinische Anwendung empfohlen Der uPA/PAI-1 Test wird auf all... mehr...

Was sind die Vorteile des FEMTELLE Tests?

Der FEMTELLE® Test ist ein für die Routinediagnostik zertifizierter Prognosetest, der in internationalen prospektiven multizentrischen Studien validiert wurde. Der Test erlaubt eine zuverlässige quantitative Bestimmung der uPA und PAI-1 Konzentration im Tumorgewebe. Die Testergebnisse helfen das Rezidivrisiko besser einzuschätzen als es mit bisherigen klinisch pathologischen Faktoren möglich ist.

Der Test wurde maßgeblich in Deutschland entwickelt und ist seit 2002 in den deutschen Leitlinien der AGO (Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie) verankert.  Die AGO empfiehlt den FEMTELLE uPA/PAI-1 Test auf höchstem Evidenzniveau (LOE-1) zur Therapieentscheidung bei nodal negativem Mammakarzinom. Seit Ende 2007 wird der Test von den Leitlinien der ASCO (American Society of Clinical Oncology) empfohlen.

Der uPA/PAI-1 Test erüllt alle Kriterien für den Einsatz in der klinischen Routine und wird zur Therapieentscheidung bei frühem Brustkrebs empfohlen.  


Der FEMTELLE® Test hilft, das Rezidivrisiko bei nodal-negativen Patientinnen besser einzuschätzen.


*) Die endgültige Entscheidung über die durchzuführende Therapie erfolgt im Dialog zwischen Arzt/Ärztin und Patientin. Grafik modifiziert nach Prof. Dr. Nadia Harbeck, San Antonio Breast Cancer Symposium (2001).

Entsprechend der Empfehlungen von St. Gallen werden mehr als 70% der Patientinnen mit nodal-negativem Mammakarzinom anhand klinisch-pathologischer Prognosefaktoren mit mittlerem Rezidivrisiko eingeschätzt (siehe Abb. oben). Nach St. Gallen besteht bei diesen Patientinnen eine Therapieoption mit oder ohne adjuvante Chemotherapie.

Die bisherigen Parameter (z.B. Größe des Tumors, Grading) lassen keine weitere Identifizierung derjenigen Patientinnen zu, die eine Chemotherapie benötigen, bzw. denen aufgrund eines geringen Risikos die Chemotherapie erspart werden kann.

Der FEMTELLE® Test hilft dem Arzt bei der Therapieentscheidung, ob die Patientin eine Chemotherapie benötigt, oder ob eventuell aufgrund des geringen Rezidivrisikos auf eine Chemotherapie verzichtet werden kann.

Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Cookies sind kleine Dateien, die temporär auf Ihrer Festplatte abgelegt werden. Natürlich können Sie unsere Website auch ohne Cookies betrachten. Sie können das Speichern von Cookies auf Ihrer Festplatte verhindern, indem Sie die Browser-Einstellung "keine Cookies akzeptieren" wählen.
x