News


Stellungnahme der DGGG empfiehlt FEMTELLE uPA PAI-1 Test

Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe veröffentlicht Stellungnahme zum Nutzen des FEMTELLE uPA PAI-1 Tests Die DGGG b... mehr...

Leitlinien empfehlen den FEMTELLE uPA/PAI-1 Test

Der uPA PAI-1 Test wird von Leitlinien auf höchstem Evidenzniveau für die klinische Anwendung empfohlen Der uPA/PAI-1 Test wird auf all... mehr...

Medienberichte zum uPA/PAI-1 Test

Untenstehend finden Sie ausgewählte Beiträge zum uPA/PAI-1 Test, die im Fernsehen und Radio ausgestrahlt wurden:

WDR Fernsehen, 15. Okotober 2012 (30 min)

Brustkrebs: Chemo "ja" oder "nein"?
Ein neuer Test gibt mehr Sicherheit.

Allein in diesem Jahr werden 74.500 Frauen neu an Brustkrebs erkranken, so schätzt das Berliner Robert-Koch-Institut. In den meisten Fällen wird immer noch eine Chemotherapie durchgeführt, auch wenn sie nach neuesten Erkenntnissen vielfach überflüssig ist. Dadurch werden Tausende von Frauen den körperlichen und seelischen Nebenwirkungen dieser Behandlung ausgesetzt, obwohl diese für den Kampf gegen den Krebs eigentlich gar nicht nötig wäre.

Eine Zusammenfasung des Beitrags finden Sie hier.


NDR Fernsehen, 13. Juni 2012 (6 min)
Brustkrebs: Chemo nicht immer notwendig

Eine Zusammenfassung des Berichts finden Sie hier.


ARD Plusminus, 7. März 2012 (7 min)
Brustkrebs - Falsche Behandlungen
Viele Frauen werden noch immer unnötig operiert oder bekommen Chemotherapien mit erheblichen Nebenwirkungen, obwohl sie gar nicht notwendig sind.
Hier
finden Sie eine Zusammenfassung des Fernsehbeitrags.


RBB Praxis & ARD, Fernsehbeitrag 29. Februar 2012 (43 min)
Brustkrebs - Können Therapien schaden?
Brustkrebs – eine Diagnose, die Angst macht. Erst die OP, bei der häufig auch die Lymphknoten entfernt werden, dann die Chemo-, Strahlen- oder Hormontherapie. Zahlreiche Nebenwirkungen und Spätschäden können speziell die Folge der Chemotherapie sein. Doch muss das alles wirklich sein? Neueste Forschungsergebnisse zeigen: Rund 10 000 Frauen jährlich könnte eine Chemotherapie erspart bleiben.

Die Videoaufzeichnung ist leider nicht mehr verfügbar. Sie finden eine ausführliche Zusammenfasung des Beitrags hier


RBB Fernsehen, 2. Mai 2011
Brustkrebs - Entscheidungshilfe vor der Chemotherapie

In Deutschland erkranken rund 58.000 Frauen jährlich an Brustkrebs. Rund zehntausend von ihnen könnte nach der Operation eine Chemotherapie erspart werden und damit die sehr unangenehmen Nebenwirkungen wie Haarausfall, Erbrechen und Übelkeit.

Die Videoaufzeichnung ist leider nicht mehr verfügbar.


RBB Fernsehen, 2. November 2010
Tumor im Test:  Revolution in der Brustkrebstherapie
Brustkrebs – eine Diagnose, die Angst macht. Nach der Operation stellen sich viele Frauen dann die Frage: Chemotherapie ja oder nein? Für die meisten Brustkrebs-Patientinnen gibt es scheinbar keine Alternative. Scheinbar, denn fast 10.000 Frauen pro Jahr könnte eine Chemotherapie erspart bleiben.

Die Videoaufzeichnung ist leider nicht mehr verfügbar. Sie finden eine ausführliche Zusammenfassung des Fernsehberichts hier.

WDR Fernsehen, 1. Oktober 2010
Brustkrebs: Unnötige Chemotherapie
Bei Brustkrebs verordnen viele Ärzte neben der Bestrahlung auch eine Chemotherapie. Obwohl ein Test punktgenau analysiert, welche Frau eine Chemotherapie braucht, wenden ihn nur wenige Ärzte an.

Die Videoaufzeichnung ist leider nicht mehr verfügbar. Sie finden eine Zusammenfassung des Fernsehberichts hier.


ARD - RBB Fernsehen, 5. Oktober 2008
Brustkrebs - Entscheidungshilfe vor der Chemotherapie

Eine ausfürliche Zusammenfassung des Berichts finden Sie hier.









Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Cookies sind kleine Dateien, die temporär auf Ihrer Festplatte abgelegt werden. Natürlich können Sie unsere Website auch ohne Cookies betrachten. Sie können das Speichern von Cookies auf Ihrer Festplatte verhindern, indem Sie die Browser-Einstellung "keine Cookies akzeptieren" wählen.
x